17. July 2016

Geschichte

 

Alphons Custodis 1850-1924, der die Firma Alphons Custodis 1876 in Düsseldorf gründete.

 

Alphons Custodis patentierte dazumal nicht nur einen trapezförmigen Ziegelstein, der die runden Schornsteine stabiler machte, sondern veränderte auch Struktur und Materialien der Ziegelsteine. Die sogenannte Porigkeit verschaffte bessere Widerstandskraft gegen Feuchtigkeit und auch Stabilität, sodass pro Meter Höhe weniger Reihen Ziegel, weniger Mörtel und weniger Arbeit benötigt wurde. Alphons Custodis setzte sich außerdem schon früh zur Veröffentlichung der Strukturberechnungen (sog. Berechnungstafeln) ein, was rasche Einschaltungsberechnungen für alle Beteiligten ermöglichte. [1]

Um 1900 baute die Alphons Custodis GmbH jährlich 180 Schornsteine und expandierte weltweit. Während des ersten Weltkrieges, allerdings, wurde die USA-Division zwangs-separiert. Diese operiert noch heute als Hammon Custodis Inc. in Nordamerika.

[1] Der Schornsteinbau, Gustav Lang, Hewingsche Verlagsbuchhandlung, 1911


IMG_2507 Foto zur Dokumentation von Peter Custodis

Der grosse Hochofentransport geplant und durchgeführt durch Alphons Custodis GmbH mit Hilfe der Schwertransport-Firma Mammoet 1982 bei Karlsruhe. Noch nie wurde ein Hochofen im Ganzen so verschoben.


Mit der Weiterentwicklung der Bau- und der Öl-Industrie wandelte sich der Fokus der Alphons Custodis GmbH von Schornsteinbau zu Raffinerie-Ofenbau und Reaktorauslegungen. Wichtige Entwicklungen, wie zum Beispiel das Hexrost, waren dabei äußerst wichtig, um feuerfeste und widerstandsfähige Öfen zu fertigen. Auch die zementartige Mischung Monolit ist neben Hexrost noch heute unvermeidbar, wenn es um hohe Temperaturen geht.